Basler Zeitung – Zürcher mit Weltpremiere im Klimaschutz

Eine Zürcher Firma wäscht CO2 aus der Luft und eröffnet heute die weltweit erste kommerzielle Anlage in Hinwil. Klimaforscher zählen auf diese Technologie.

Vor sieben Jahren war die ETH-Spin-off-Firma Climeworks noch ein Geheimtipp. Ihre Idee, das Treibhausgas CO2 aus der Luft zu waschen, machte Hoffnung für den internationalen Klimaschutz. Nach der verpatzten Klimakonferenz in Kopenhagen schwand allmählich der Glaube daran, noch rechtzeitig genügend CO2 aus der Verbrennung von Kohle, Erdöl und Erdgas reduzieren zu können. Die Emissionen stiegen steil, die Erderwärmung schien unaufhaltsam. Climeworks hat ihre Idee in die Tat umgesetzt. Heute eröffnet die Firma auf dem Dach der Kehrichtverwertung Zürich Oberland (KEZO) die weltweit erste Anlage, die kommerziell CO2 aus der Luft filtriert. Der erste Prototyp vor sieben Jahren wusch knapp ein Gramm CO2 pro Tag aus der Umgebungsluft. Die Demonstrationsanlage in Hinwil bringt es bereits auf 900 Tonnen jährlich.