Blick – Dieser Klima-Retter ist ein Tomaten-Turbo

Im Zürcher Oberland steht die erste kommerziell genutzte Anlage, die CO₂ aus der Luft aufsaugt. Ein Hightech-Filter bindet das Treibhausgas. In einem Gewächshaus wird es als Dünger eingesetzt.

Es ist eine Start-up-Karriere, wie man sie sonst eher aus dem Silicon Valley kennt – und sicher nicht aus Zürich Oerlikon. 2003 lernten sich Jan Wurzbacher (33) und Christoph Gebald (34) in der ersten Woche ihres Maschinenbaustudiums an der ETH kennen. Sie schworen sich, dereinst zusammen eine Firma zu gründen. Gestern konnten sie die Früchte ihrer Arbeit, die einst in ihrer Studenten-WG begann, ernten.

Auf dem Dach der Kehrichtverwertung Kezo in Hinwil ZH weihten die Gründer und Eigentümer der Firma Climeworks gestern die erste kommerziell genutzte CO₂-Filteranlage der Welt ein – im Volksmund «CO₂-Staubsauger» genannt.