Forbes Austria – Climeworks: Ab an die frische Luft

Sollten wir das schaffen, wären wir eines der größten Unternehmen der Welt.“ Es ist eine vor Optimismus strotzende – und dennoch nicht gänzlich unrealistische – Aussage, die Christoph Gebald da gegen Ende unseres Gesprächs plötzlich von sich gibt. Der doch sehr überlegt wirkende Gründer des Zürcher Unternehmens Climeworks ist aber trotz seines Naturells offensichtlich entschlossen, sich nicht mit Mittelmaß zufriedenzugeben: „Wir wollen kein KMU (Klein- und Mittelunternehmen, Anm.) mit 50 Mitarbeitern sein, sondern ein Unternehmen mit globalem Impact.“