Frankfurter Rundschau – Schweizer Wundermaschine geht in Betrieb

Die Frage hat sich wahrscheinlich jeder schon mal gestellt, der über den Klimawandel nachgedacht hat: Warum lässt sich das Kohlendioxid, dieser Haupttreiber des Klimawandels, nicht einfach aus der Luft filtern?

Die Antwort, die man normalerweise bekommt: Größenwahnsinnig und technisch unmöglich! Zwei Schweizer allerdings sind zu einem ganz anderen Ergebnis gekommen. Sie haben über Jahre an einer Art Wundermaschine getüftelt und nun den Durchbruch geschafft: Die erste kommerzielle CO2-Filteranlage ist im Schweizer Kanton Zürich in Betrieb gegangen. Sie steht in der Gemeinde Hinwil am 1115 Meter hohen Bachtel.